Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Ein Rundgang in Bildern
Artikelaktionen

Ein Rundgang in Bildern

Universität heute

Im Eingangsbereich des Museums stellt sich die heutige Universität in einem selbstironischen Video vor.

Universität heute - thumbnail Universität heute - small

Gründung

Am Anfang steht ein Einblick in die geschichtlichen Ereignisse und die Universitätslandschaft im Deutschen Reich des 15. Jahrhunderts. Im vorderösterreichischen Freiburg gründete Albrecht VI. eine zweite habsburgische Universität.

Gründung - thumbnail Gründung - small

Erzherzog Albrecht VI.

Erzherzog Albrecht VI. stiftete 1457 in Freiburg seine Universität, doch erst 1460 wurde der Vorlesungsbetrieb mit 214 Studenten aufgenommen.

Erzherzog Albrecht VI. - thumbnail Erzherzog Albrecht VI. - small

Zepter

Das jüngere Zepter stammt aus der Zeit Maximilians (1512), als die Universität durch die in Freiburg lehrenden Humanisten eine erste Blütezeit erlebte.

Zepter - thumbnail Zepter - small

Urfakultäten

Das Motto des ersten Rektors Matthäus Hummel - "...die Weisheit hat sich ein Haus gebaut..." führt in einen Kubus, in dem die vier Fakultäten der Albertina vorgestellt werden.

Urfakultäten - thumbnail Urfakultäten - small

Ausstattung

Aus ihren Liegenschaften und anderen Einkunftsquellen erwirtschaftete die Universität in den ersten Jahrhunderten die finanziellen Mittel, die sie für sich und die Bezahlung der Professoren benötigte.

Ausstattung - thumbnail Ausstattung - small

Jesuitenorden

Ab 1620 bis 1773 wurden die Philosophische und Theologische Fakultät weitgehend durch den Jesuitenorden geprägt.

Jesuitenorden - thumbnail Jesuitenorden - small

Jesuitenaltar

Eine Altarinszenierung mit den jesuitischen Kirchengeräten des frühen 18. Jahrhunderts zeigt die barocke Pracht.

Jesuitenaltar - thumbnail Jesuitenaltar - small

Reformen

Die Fragen nach dem Nutzen und der Zweckmäßigkeit der Studien sollten zu einer praxisorientierteren Ausbildung führen. Latein als Gelehrtensprache wurde durch Deutsch abgelöst, eine öffentliche Bibliothek wurde eingerichtet und die Profanierung hielt Einzug in die Universität.

Reformen - thumbnail Reformen - small

Johann Georg Jacobi

Das 18. Jahrhundert war geprägt durch Aufklärung, Empfindsamkeit und Reformen. Johann Georg Jacobi erhielt als erster protestantischer Hochschullehrer 1784 den Lehrstuhl der Schönen Wissenschaften.

Johann Georg Jacobi - thumbnail Johann Georg Jacobi - small

Das Kabinett des Staunens...

erinnert an die fürstlichen Wunderkammern und an die alten wissenschaftlichen Sammlungen, die in Freiburg überwiegend 1944 untergingen. Die hier ausgestellten Objekte sind ein Kaleidoskop des Mikro- und Makrokosmos der Freiburger Wissenschaftsbereiche.

Das Kabinett des Staunens... - thumbnail Das Kabinett des Staunens... - small

Expansion der Universität

Im 19. Jahrhundert expandierte die Universität in der Fläche, es differenzierten sich die medizinischen und naturwissenschaftlichen Fächer aus und die Studierendenzahlen vervielfachten sich.

Expansion der Universität - thumbnail Expansion der Universität - small

Frauenstudium

Freiburg war die erste deutsche Universität, an der sich Frauen immatrikulieren konnten.

Frauenstudium - thumbnail Frauenstudium - small

NS-Zeit

Die Zeit des Nationalsozialismus an der Freiburger Universität ist durch vielfach sich widersprechende Facetten gekennzeichnet. Es wurden ideologische Fächer eingeführt, Studierende und Lehrende aus rassistischen und poltischen Gründen verwiesen und Propaganda gehörte zum Alltag, ebenso wie im Krieg Zwangsarbeiter, Zerstörung und Flucht. Lichtblicke waren die von Freiburger Professoren geprägte Oppositionskreise.

NS-Zeit - thumbnail NS-Zeit - small

NS-Zeit: Heideggers Rektorat

Der vermeintliche Aufbruch in eine neue Zeit ist in Freiburg durch das Rektorat Martin Heideggers gekennzeichnet, dessen Bewertung noch heute für Kontroversen sorgt.

NS-Zeit: Heideggers Rektorat - thumbnail NS-Zeit: Heideggers Rektorat - small

Wiederaufbau

Durch die Kriegseinwirkungen wurde auch die Universität in weiten Teilen stark zerstört. Als Voraussetzung zur Immatrikulationsbedingungen mussten Studierende Wiederaufbauhilfe leisten.

Wiederaufbau - thumbnail Wiederaufbau - small

Homer und Aristoteles

Plastiken von Homer und Aristoteles als Symbole für ewige Wahrheit und die Formen wissenschaftlichen Denkens stehen am Eingang der Universität wie auch der Kunstkammer des Uniseum.

Homer und Aristoteles - thumbnail Homer und Aristoteles - small

Kunstkammer

Viele Künstler mit regionaler und überregionaler Bedeutung standen in Verbindung oder arbeiteten in und für die Universität.

Kunstkammer - thumbnail Kunstkammer - small

Geisteswissenschaften

Die sieben freien Künste bildeten in der Frühzeit das Basiswissen für die höheren Fakultäten und bis heute bleiben die daraus sich entwickelnden und ausdifferenzierenden Geisteswissenschaften ein Schwerpunkt .

Geisteswissenschaften - thumbnail Geisteswissenschaften - small

Philosophie

Edmund Husserl und Martin Heidegger bestimmen bis heute das Bild der Philosophie in Freiburg.

Philosophie - thumbnail Philosophie - small

Naturwissenschaften

Die Naturwissenschaften formierten sich im Wesentlichen im 19. Jahrhundert und bildeten seit 1910 eine eigene Fakultät, die sich seit 1970 weiter ausdifferenzierte und 1922 noch durch die Forstwissenschaften bereichert wurden.

Naturwissenschaften - thumbnail Naturwissenschaften - small

Spemann

Durch den Nobelpreisträger Hans Spemann hat die Entwicklungsbiologie einen großen Bekanntheitsgrad erlangt.

Spemann - thumbnail Spemann - small

Forstwissenschaften

Die Forst- und Umweltwissenschaften sind ein junger Schwerpunkt der Freiburger Universität.

Forstwissenschaften - thumbnail Forstwissenschaften - small

Medizin

Die Medizin war seit der Universitätsgründung in Freiburg beheimatet, integrierte seit der Mitte des 18. Jahrhundert die klinische Praxis und spielt mit dem Universitätsklinikum und der Krankenversorgung eine überregionale Rolle.

Medizin - thumbnail Medizin - small

Ecker

Aus der historischen anatomischen Sammlung sind ansprechende Wachsmodelle der Froschentwicklung und der menschlichen Gesichtsentwicklung zu sehen.

Ecker - thumbnail Ecker - small

Moulagen

Die Moulagensammlung der Hautklinik war als Lehrmittelsammlung und als Unterrichtshilfe eingerichtet worden.

Moulagen - thumbnail Moulagen - small

Studentenproteste

Demonstrationen und Rektoratsbesetzung prägen bis heute die Erinnerung an die 68er.

Studentenproteste - thumbnail Studentenproteste - small

Who is Who

Wer in Freiburg studierte und was aus Freiburger Studierenden wurde, können Besucher an dieser reizvollen Rate-Wand herausfinden.

Who is Who - thumbnail Who is Who - small

Kultur und Sport

Studentische Aktivitäten bereichern in vielfältiger Art und Weise in Kunst, Kultur, Theatergruppen, Chören, sportlichen Wettkämpfen, Filmclubs und Orchestern das Leben in Freiburg.

Kultur und Sport - thumbnail Kultur und Sport - small

Studentengeschichten

Studentengruppierungen und Verbindungen in allen erdenklichen Ausprägungen und Formen gehören seit rund 200 Jahren auch zum Freiburger Universitätsbetrieb. Waren vor Jahrzehnten die Meisten organisiert, so überwiegt heute die Individualität und Ungebundenheit der Studierenden bei weitem.

Studentengeschichten - thumbnail Studentengeschichten - small

Karzer

Die Karzer sind die letzten sichtbaren Reste der ehemaligen universitären Gerichtsbarkeit. An sie wird nicht nur im Uniseum erinnert, sondern die beiden Karzer sind auch mit einer gesonderten Führung zu besichtigen.

Karzer - thumbnail Karzer - small

Vorlesungsszene um 1500

Eine inszenierte Vorlesungsszene nach dem Statutenbuch des Johannes Kerer (1496/1504) vermittelt einen plastischen und akustischen Eindruck einer lateinischen Vorlesung.

Vorlesungsszene um 1500 - thumbnail Vorlesungsszene um 1500 - small

Baugeschichte der Alten Uni

Die Baugeschichte widmet sich der Geschichte und Nutzung des ältesten Universitätsgebäudes, dessen Ursprünge bis auf eine romanische Wohnbebauung aus dem 13. Jahrhundert zurückgeht.

Baugeschichte der Alten Uni - thumbnail Baugeschichte der Alten Uni - small
 

Besucherinfo

Uniseum Freiburg
Bertoldstraße 17 (Torbogen)
79085 Freiburg
Telefon: 0761/203-3835
Fax:       0761/203-3836
info@uniseum.de


Öffnungszeiten des Uniseums:
Do  14-18 Uhr
Fr    14-18 Uhr
Sa   14-18 Uhr

 

Gruppenführungen nach Vereinbarung auch zu anderen Zeiten möglich (bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail)


Uni-Lageplan | Google Maps

 

Benutzerspezifische Werkzeuge